Ein Besuch im Swingerclub – eine Art Anleitung

Irma Allgemein Leave a Comment

Hast Du Dich auch schon einmal gefragt, wie wohl so ein Besuch im Swingerclub aussieht? Ich habe mal ein paar Fragen aufgestellt und beantwortet rund um das Thema.

Falls Du noch mehr Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden und ich nehme sie mit auf.

  1. Wie ist der Ablauf in einem Swingerclub?

Fangen wir mit dem Ablauf an. Heutzutage guckt man am besten vorher im Internet (z.B. Joyclub) und checkt, welche Clubs in der Nähe sind. Und dann sollte man auch gucken, welche Partys angeboten werden. Es gibt alles mögliche: Partys für Neulinge, SM-Partys, Gang-Bang-Partys, Herrenüberschuss, Paare-Abende, Bi-Partys und und und.

Im nächsten Schritt solltest Du Dir angucken, was für Leute bereits angemeldet sind und wie viele. Es gibt nichts Schlimmeres als ein leerer Swingerclub… Außerdem finde ich die richtige Zielgruppe in puncto Alter auch immer wichtig.

Wenn das erledigt ist, geht es um die Vorbereitung: Bezüglich des Outfits schreibe ich in Frage 2 Genaueres. Was Du darüber hinaus noch mitnehmen willst, ist ganz dir selbst überlassen. Ich für meine Fälle habe gerne noch ein bisschen Sexspielzeug oder Gerten dabei. Was Du nicht brauchst, sind Handtücher, Duschgel und Gummis. Das gibt es in ausreichenden Mengen dort. Ich finde ein Deo immer noch ganz gut. Wenn Du dann alles zusammen hast, pack alles in eine Tasche und los geht es!

Wenn Du nun im Auto sitzt und die die Zielstraße abbiegst, wird das Klischee in der Regel erfüllt: Ein Industriegebiet. Wobei es sich auch als Adresse für einen Swingerclub einfach gut anbietet. Wenn Du dann aber auf den Parkplatz fährst, wird ein Klischee widerlegt. Es stehen in der Regel nur „dicke Karren“ dort. Ein paar Wohnmobile findet man öfter auch. Anhand der Autos kann man schon erahnen, wer sich so im Club aufhält. Die obere Mittelschicht von Deutschland. Nun stellt man das Auto ab und geht auf die Tür zu. Hier muss man klingeln und es wird einem geöffnet. Man zahlt den Eintritt (btw: am besten immer genug Bargeld dabeihaben) und man bekommt einen Schlüssel für seinen eigenen Garderobenschrank. Also ab in die Umkleide und umziehen. Danach geht man an die Bar und trinkt erst einmal einen Schnaps für die Nerven.

Danach kannst Du Dir ein bisschen die Räume angucken, dort findet man häufig auch schon die ersten „bei der Arbeit“.

Was danach kommt ist so ein bisschen jedem selbst überlassen. Einfach nur gucken, etwas essen, jemanden kennen lernen, Sex nur mit dem eigenen Partner haben – alles liegt in Deiner Hand.

Willst Du dann Sex haben, solltest Du immer darauf achten, dass Du ein Handtuch unter Dir hast (das ist Etikette im Swingerclub).

Tücher, Kondome, Desinfektionsspray stehen in den Spielbereichen immer zur Verfügung.

Nach dem Sex springt man unter die Dusche und dann beginnt alles wieder von vorn – oder man geht heim… ganz wie man will.

  1. Was ziehe ich an?

Das Outfit ist von vielen Faktoren abhängig: Gibt es vielleicht einen Themenabend? Wie mutig bin ich? Auf was stehe ich?

Wichtig ist vor allem bei Frauen: SEXY! Dessous, Korsagen, Strapse, Latex, Lack, kurze Kleider, Catsuits und und und…

Bei Männern ist es immer ein bisschen schwieriger. Viele tragen einfach enge Boxershorts, T-Shirt dazu und Schuhe. An Schuhe sollten er und sie denken, das vergisst man gerne! Und dann gibt es auch für Männer spezielle Cluboutfits: Lackhosen, Netzshirts.

Am besten sucht man einfach mal ein bisschen im Internet. Dort bekommt man einen guten Eindruck von den Outfits.

  1. Wie sehen die Räume aus?

Was man in jedem Raum findet, sind große Matratzen, die sogenannten Matten. Und dann hat normalerweise jeder Raum ein anderes Motto.

Häufig gibt es auch absperrbare Bereiche z.B. mit einer Kette oder sogar einer Tür. Gerade für Neulinge ist das eine ideale Möglichkeit in einem Club Sex zu haben, ohne ständig Angst vor ungewollten Berührungen zu haben.

  1. Welche Regeln gibt es?

Vorab eine Info: Die Regeln werden sehr genau genommen in den Swingerclubs. Sollte dagegen verstoßen werden, fliegt man raus. Auf großen Events ist auch Security anwesend, so dass man sich immer sicher fühlen kann, auch als Single-Frau.

Regel Nr. 1 ist Hygiene: Es ist Pflicht überall ein Handtuch unterzulegen. Es befinden sich überall Mülleimer, um benutzte Tücher etc. zu entsorgen. Auch findet man überall Desinfektionsspray, so dass glatte Flächen einfach abgewischt werden können. Und für den, der will, sind auch immer Gummis vorhanden.

Regel Nr. 2 ist Respekt: Jeder hat die Meinung des anderen zu akzeptieren und zu respektieren. Es darf nichts ohne die Zustimmung des anderen stattfinden. Genauso darf niemand einfach ungefragt fummeln. Was die Regel angeht, versteht der Clubbesitzer auch absolut keinen Spaß! Wenn hiergegen verstoßen wird, fliegt die Person schnell aus dem Swingerclub. Der Clubchef kann sich gar nicht leisten, dass jemand übergriffig wird.

  1. Findet man dort wirklich Menschen, mit denen man Sex haben will und wie ist es mit Fremden Sex zu haben?

Ob man jemanden findet, den man wirklich mit auf die Matte nehmen will, ist natürlich Glückssache. Indem man vorher die Gästeliste anguckt, kann man dem Glück etwas auf die Sprünge helfen. Ich würde es ein bisschen mit der ONS-Suche in der Disko vergleichen. Es gibt Abende, da findet man gleich 3 potentielle ONS und dann wieder gar nicht. Ich hatte bisher immer Glück.

Wie der Sex dann aussieht, liegt ganz in den Händen jeden einzelne. Die ein oder andere Story könnt ihr auch hier in anderen Artikeln lesen.

Und die Frage, wie der Sex ist, ist relativ leicht zu beantworten: Ich stehe absolut drauf, wenn andere mir beim Sex zugucken. Und ich stehe auch darauf, anderen zuzugucken. Nur deshalb geht man schließlich auch in solch einen Laden. Mich hat es immer beeindruckt und die Abende waren regelmäßig Futter für meine Stunden alleine….

  1. Was für Menschen sind dort?

Auf jeden Fall sind sie viel normaler als man denkt. Ich hatte es oben bei den Autos schon erwähnt. Viele kommen aus der oberen Mittelschicht. Leute, die tagsüber Handwerker oder Akademiker sind. Es sind Ingenieure, Geschäftsführer, Juristen, Mauerer, Ärzte, Lehrer…. absolut alles ist vertreten.

An der Bar unterhält man sich somit über das Wetter und zehn Meter weiter vögeln sie um die Wette. Mir ist beim ersten Besuch der Vergleich zur Sauna eingefallen. Ähnlich ist es auch dort.

Also guck Dich doch einmal um, wenn du im Zug sitzt, und frag Dich, wer mag am Wochenende in den Swingerclub gehen. Es werden mehr sein, als du denkst!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.