Ein Plädoyer für die Intimbehaarung – Interview mit Martin

Irma Allgemein Leave a Comment

Sagt Euch Joyclub etwas? Im Endeffekt ist es eine Datingplattform, die sich auf den sexuellen Kontakt spezialisiert hat. Die gesamte deutsche Swingerwelt ist dort unterwegs und man lernt leicht Menschen kennen, die gleiche Interessen im sexuellen Bereich haben.

Auf der Plattform bin ich viel unterwegs und habe dort Martin kennengelernt. Schon beim Schreiben hat er mich gebeten, dass ich mich vorher nicht rasiere. Er stünde auf Intimbehaarung. Okay, dann rasiere ich mich soweit es geht nicht mehr. Allerdings waren das nur ein paar Tage, denn ich liebe es rasiert zu sein. Ich mag das Gefühl, wenn alles glatt ist. Fairerweise muss ich aber sagen, dass über dem Scharmbein bei mir noch Behaarung steht. Das finde ich attraktiv.

Also gut, ich habe mich also 2-3 Tage vorher nicht rasiert. Am besagten Date haben wir uns dann über das Thema unterhalten. Und da habe ich einen absoluten Intimbehaarungsfan kennengelernt. Neugierig wie ich bin, wollte ich seine Beweggründe verstehen.

Also was genau fasziniert ihn daran, despektierlich gesagt, da unten einen Busch zu haben?!

Individualität

Für Ihn macht die Scharmbehaarung Individualität aus. Plakativ ausgedrückt, sieht jede Muschi rasiert gleich aus. Was ist daran besonders? Durch die Behaarung, wird eine Frau einmalig. Das Haar macht es besonders.

Weiblichkeit

Nimmt die Frau die Intimbehaarung weg, dann wird die Optik zum Mädchen. Denn genau das macht den Unterschied  zwischen Mädchen und Frau: Behaarung. Und ehrlich gesagt, hat er damit voll und ganz Recht. Ist auch für mich ein Grund, weshalb ich nicht voll rasiert bin.

Es ist was anderes

Öffnet man einschlägige Seiten: Alle Muschis sind rasiert. Was ist daran noch außergewöhnlich? Tja, nichts… Deswegen plädiert er besonders für die Intimbehaarung. Wo wir übrigens wieder bei Punkt 1 wären: Es ist individuell.

Nicht das allgemeine Schönheitsideal

Für mich mit Abstand der interessanteste Punkt: Warum rasieren wir uns? Männlein wie Weiblein? Wahrscheinlich, weil die Medien es uns so vorleben. Macht man halt so… Ist halt in… Und ich muss ihm Recht geben. Was tun wir alles, nur weil es dem allgemeinem Schönheitsideal entspricht? Verdammt viel, ehrlich gesagt. Ich habe in mich selbst hereingehört und überlegt, ob ich mich deshalb rasiere. In meinem Fall muss ich sagen, dass ich das Gefühl der Rasur einfach liebe. Allerdings bin ich auch nicht vollständig rasiert. Aber er spricht einen Punkt an, der mich bei so vielen Dingen beschäftigt. Was tun wir nicht alles, weil es die Gesellschaft so will? Ich glaube, die Liste wäre laaaaaaaannnnggggg…

Sicherlich kann man darüber streiten, ob rasiert oder nicht. Ich allerdings finde ich seine Ansicht mehr als verständlich.

Also Leute: Mehr Mut zu Haaren! Und mehr Mut zu dem, was ihr wollt, nicht was die Gesellschaft will!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.