Mein Traum einer Double Penetration wird wahr!

Irma Allgemein 1 Comment

Als junge Frau hatte ich immer gedacht, dass Frauen in Pornos nie und nimmer gerne eine Double Penetration machen, es aber nun einmal zu ihrem Job gehört. Mit Mitte 20 fing ich an, Erotikromane zu lesen, in denen es auch um Double Penetration ging. Und von da an ging mein Kopfkino los. (Danke an D. C. Odesza*): Neben einem Dreier mit zwei Frauen wollte ich also auch einen mit zwei Männern – einen MMF.

Akrobatik bei der Double Penetration

In dem ein oder anderen Vierer hatten mein Freund und ich versucht, eine Double Penetration bei mir zu realisieren. Und hier kommt der Unterschied zwischen Porno und Realität: Das ist gar nicht mal so einfach. Das eine Mal war ich nicht entspannt genug, das nächste Mal war einer der Männer nicht entspannt genug, dann war es akrobatisch nicht so einfach – es sollte irgendwie nie so richtig sein.

Mein Freund wollte mir aber unbedingt den Traum ermöglichen, einen MMF zu haben und gleichzeitig eine Double Penetration. Also organisierte er über Joyclub einen sehr netten Kerl. Nachdem wir Max kennengelernt hatten, sollte es zu einem Treffen zu Hause kommen.

Aufregung pur

Ich war total aufgeregt und brauchte doch zwei Whiskys, um etwas entspannter zu werden. Irgendwann schafften wir es dann doch zu dritt ins Bett. Schon die Vorstellung, dass es bald soweit sein sollte, machte mich klatschnass.

Let the double penetration begin!

Ich entschied mich, dass Max anal in mir sein sollte und mein Freund vaginal. Max lag auf dem Rücken und ich legte mich mit dem Rücken auf ihn drauf, guckte also zu seinen Beinen. Max penetrierte mich bereits anal und dann kam mein Freund dazu. Ehrlich gesagt, ab diesem Zeitpunkt verschwimmen meine Erinnerungen. Ich war einfach nur noch in einem gefühlten Dauer-Orgasmus.

Wahnsinn!

Das Gefühl vollständig ausgefüllt zu sein, zwei Schwänze, die immer wieder in mich eindringen. Der absolute Wahnsinn! Mir war nicht bewusst gewesen, dass ich solch einen Zustand der Erotik erreichen kann. Anschließend konnte ich nicht mehr laufen, weil meine Knie so weich waren. Ich hätte ein Drei-Gänge-Menü essen können, so anstrengend war diese Form des Dauer-Orgasmus für mich gewesen.

Noch einmal Double Penetration?

Allerdings hat sich jede einzelne Sekunde gelohnt. Bis heute bin ich meinem Freund total dankbar für dieses Erlebnis und hoffe, dass es nicht das letzte Mal war (das glaube ich allerdings auch gar nicht). Vielleicht gibt es irgendwann auch noch eine Triple Penetration. Wobei mir das schleierhaft ist, wie sie in Pornos akrobatisch das hinbekommen – ach, let’s wait and see…

*Affiliate Link/Werbung

Comments 1

  1. Wow, was für ein irre scharfes und anregendes Erlebnis. Zu schade, daß wir das nicht zusammen in Meißen erlebt haben (:
    Liebe Grüße von der Ostsee und sehr viel Spaß
    U&D*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.