„Schweinchen“-FKK-Strand in Kroatien

Irma Allgemein Leave a Comment

Normalen Urlaub? Den gibt es bei mir und meinem Freund kaum noch! Sobald wir in einer anderen Stadt sind, wird die Dating-Plattform ausgepackt und es wird nach Swingerclubs oder anderen Kontaktmöglichkeiten geguckt. Auch in diesem Urlaub ist es der Fall gewesen. Schnell war klar: Kroatien ist ein großer Treffpunkt für Swinger. Und so waren wir bald in Kontakt mit verschiedenen Pärchen. Eins dieser Pärchen lud uns an den „Schweinchen-Strand“ ein. Naiv wie wir doch noch manchmal sind, gingen wir von einem normalen FKK-Strand aus.

Mein Freund (der chronischer Strand-Junky ist und JEDEN tollen Strand finden will) mietete uns also zwei Fahrräder und es sollte zu diesem Strand gehen. Ich war ein bisschen genervt (dank heftiger PMS-Attacke) und wir machten uns auf den Weg an diesen „tollen FKK-Strand“, laut der Aussage besagten Pärchens. Dieser Strand war nicht leicht zu finden und so sind wir erst einmal an einem ganz normalen Stein-Strand gelandet. Mir war es egal, schließlich wollte ich einfach nur noch ins Wasser.

Doch kein FKK-Strand

 

Wir haben es uns dort gemütlich gemacht und mein Freund ist zwischendurch auf die Suche nach diesem „Schweinchen-Strand“ gegangen. Und er hat ihn auch gefunden… Er erzählte mir ganz aufgeregt von den Sachen, die er gesehen hat.

Okay, meine Neugierde war geweckt! Angeblich haben es dort Menschen am Strand getrieben. Zwar nicht DIREKT am Wasser, aber dennoch leicht zu finden. Also Sachen zusammengepackt und go!

Als wir dort angekommen sind, war es verhältnismäßig normal. Die Menschen waren nackt und lagen rum. Etwas befremdlich war nur, dass einige schon aneinander rumgefummelt haben. Ja mei… Da denkt man sich aber noch nicht viel bei. Es war auch klar, dass in den Büschen doch zur Sache ging, denn überall sah man Trampelpfade. Und für alle die alleine dort waren, hat eine Frau auch gegen Geld Massagen in einem Zelt angeboten, inkl. Happy End.

Trampelpfade in den Busch

 

Wir haben uns also einen schönen Platz relativ nah an der Stelle zum Baden gesucht und sind nackt ins Wasser gegangen. Was ich persönlich sehr liebe! Im Wasser hat es ein Pärchen dann schon getrieben… Okay, muss man mögen. Vor allem fand ich es nicht ganz so toll, dass ich zu der gleichen Zeit auch in diesem Wasser war. Aber es war noch im Rahmen und wir sind auch relativ schnell wieder raus.

Genau diese Pärchen lag schräg gegenüber von uns, auf einer leichten Erhöhung. Der Typ hatte etwas von Uwe Ochsenknecht und die Frau sah mir eindeutig zu jung aus. Ich stehe auf Frauen mit Kurven, die Weiblichkeit ausstrahlen. Um es vorsichtig zu sagen, entsprach sie nicht so ganz der Weiblichkeit… eher dem 13-jährigen Mädchen, das ein bisschen Brustansatz hat. Immerhin war sie bisexuell, denn schnell kam sie mit einer anderen Frau ins Gespräch, die sehr sexy war. Es blieb nicht lange bei dem Gespräch…

Die Spiele mögen beginnen!

 

So schnell konnte man gar nicht gucken, wie ein paar Frauen und 30 nackte Männer (und ich rede hier nicht von den Playboys) mit steifen Schwänzen um dieses Spektakel standen und den beiden Frauen zuguckten. Um es noch einmal in Erinnerung zu rufen: Es war eine Erhöhung aus einem großen Stein, direkt am Eingang zu Wasser! Durch diese Position war es möglich, jeden (wirklich JEDEN) gewünschten Blickwinkel zu bekommen.

Und das wurde komplett ausgenutzt. Teilweise haben sich die Menschen auf den Boden gelegt, um möglichst „tiefe“ Einblicke zu bekommen. Andere holten sich einen runter, während ihre Bauchtasche auf ihre Hand klatschte. Dadurch, dass die Stelle so nah am Wasser war, standen die Männer und Frauen sogar im Wasser. Sie haben sich auch nicht zurückgehalten, was die Orgasmen anging. In dem Moment war ich sehr dankbar, bereits im Wasser gewesen zu sein. Das Risiko schwanger zu werden, indem man nur schwimmen geht, wollte ich dann doch nicht eingehen.

Schwanger beim Schwimmen

 

Auch Pärchen gesellten sich mit in die Runde der Zuschauer. Dabei ist mir ein Paar in Erinnerung geblieben: Sie gehörte zu der etwas kräftigeren Fraktion und trug ein schwarzes Netzhemd. Die Beiden wirkten sehr harmonisch und während er sich an dem Anblick der Frauen ergötzt hat, kümmerte sie sich um seinen Schwanz. Erst mit der Hand und anschließend mit dem Mund. Irgendwie wirkten die Zwei geradezu unrealistisch normal inmitten diesem Wichstreffens.

Der Uwe Ochsenknecht-Verschnitt mochte es, seine Freundin so zu präsentieren. Er schob die Schenkel von ihr noch weiter auseinander und dirigierte die Männer, sodass jeder etwas sehen konnte. Normalerweise stehe ich darauf, anderen Menschen beim Sex zuzugucken. Aber das war geradezu würdelos. Zumindest aus meiner Sicht. Ein Mann hat nicht einmal sein T-Shirt ausgezogen, stand aber mit seinem nackten Hintern vor ihr und wichste am Ende in seine Lidl-Stofftasche, die er dabeihatte. Einfach ekelig!

Das ganze Geschehen kann ich kaum in Worte fassen, wie diese lüsternen Männer und Frauen wichsend vor den zwei Frauen standen. Für mich hatte es nichts mehr mit Erotik zu tun und der Bogen war überspannt. Ich wollte nur noch weg!

Freunde fragen mich immer mal wieder, wo bei mir die Grenze ist: Hier!

HIER! HIER! HIER!

 

Anscheinend gibt es Menschen, die immer wieder in ihrem Urlaub an solche FKK-Strände gehen, es gibt wohl noch mehr davon in Kroatien. Ich vertrete nach wie vor die Meinung, dass jeder tun soll, was er möchte. Für mich steht fest: Ich möchte ein solch würdelose Vorstellung nicht noch einmal erleben.

Am gleichen Abend haben wir uns zum Abendessen mit einem Pärchen getroffen, das uns dann auch noch mit in unser Apartment begleitet hat. Auch hier ging es wild zur Sache und dennoch hatte es wesentlich mehr Anstand als das Gruppenwichsen am Strand.

FKK-Strand in Kroatien ist also etwas für starke Nerven. Meine sind dafür zu schwach!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.