Zu Dritt

Selma Allgemein 1 Comment

‚One night in Bangkok and the world’s your oyster
The bars are temples but the pearls ain’t free‘

 

Unser erster gemeinsamer Urlaub in Südostasien war der Hammer. Daniel war schon oft hier, auch mit seiner langjährigen Beziehung vor mir. Also nicht als Sextourist, das hatte er erst einmal als Single gemacht. Erzählt hat er mir davon schon oft, weil ich immer alles ganz genau wissen will.

unser erster Dreier mit einem Ladyboy.

 

Thailand stand bei uns als Urlaubsland schon lange fest und ich freute mich riesig. Europa hatte ich bis dahin noch nie verlassen, das machte es umso spannender. Die ersten Eindrücke von der thailändischen Hauptstadt vergesse ich nie – die tropische Luft, die einem schier den Atem raubt, die fremden Düfte in der Nase, die man gar nicht zuordnen kann und der andauernde Lärmpegel machen diese Stadt zu meiner persönlichen Lieblingsstadt. Mittlerweile habe ich viele Länder und Städte gesehen und es bleibt dabei – Bangkok ist der Wahnsinn!

Vielleicht trägt auch unser erster Dreier mit einem Ladyboy dazu bei, wer weiß. Geplant war auf alle Fälle nichts, Daniel und ich wollten einfach um die Häuser ziehen und das Partyviertel erkunden.

Ich konnte mich nicht satt sehen an den Ladyboys.

 

Ich konnte mich nicht satt sehen an den exotischen Ladyboys – als Männer geboren und jetzt in wunderschönen Frauenkörpern, aber oft immer noch mit Penis. Ständig rieten wir um die Wette, ob es sich bei dieser oder jener um eine Frau oder einen Ladyboy handelte. Daniel hatte natürlich immer recht und er verriet mir das Geheimnis: Die Ladyboys haben trotz Hormoneinnahme und OPs oft noch einen Kehlkopf, daran kann man sie erkennen.

sie fragt, ob wir uns ein Zimmer teilen wollen.

 

Mit viel zu viel Gin Tonic im Blut sitzen wir in einer Tanzbar voller Ladyboys und eine ist ganz vernarrt in uns. Daniel weiß, wie es läuft, und zahlt ihr fleißig die Getränke, bis sie fragt, ob wir uns ein Zimmer teilen wollen. Ich bin super nervös, leere mein Glas, schaue meinem Mann in die Augen und flüstere ihm ein leises OK zu. Er fragt noch mindestens dreimal nach, aber ich bleibe dabei – das wird jetzt ausprobiert!

Daniel und der Ladyboy stehen schon unter der Dusche.

 

Ruckzuck sind wir aus dem Club raus, gehen ein paar wirre Treppenhäuser hoch und runter und sind dann in einem Stundenzimmer angelangt. Dort wird erstmal geduscht. Daniel und der Ladyboy stehen schon unter der Dusche, während ich mich nicht traue, mich auszuziehen. Schließlich überwinde ich mich doch, die beiden sind total verständlich und nett zu mir und ich stehe auch unter dem warmen Wasser.

die beiden legen los mit wildem Oralverkehr.

 

Abgetrocknet landen wir schnell im Bett und Daniel und der Ladyboy legen los mit wildem Oralverkehr. Ich sitze anfangs daneben und schaue begeistert zu, doch dann werde ich herzlich eingeladen mitzumachen. Ich gebe mir einen Ruck und habe total viel Spaß. Irgendwann liege ich auf dem Rücken, Daniel auf mir und der Ladyboy hinter ihm. Was für eine abgefahrene Nummer denke ich mir immer wieder und alles geht viel zu schnell vorbei. Sicher liegt das auch an meinem Alkoholpegel, der deutlich zu hoch ist.

Jetzt bin ich dran.

 

Die beiden kommen zum Orgasmus, duschen und wollen danach mich verwöhnen. Ich bin leider zu betrunken und zu müde, als dass da noch irgendwas geht, deswegen kuscheln wir einfach ein bisschen auf dem Bett und der Ladyboy verabschiedet sich bald von uns. Für sie war das ein tägliches Geschäft, was ihr aber dennoch viel Spaß gemacht hat, denn sie gibt uns ihre Handynummer und würde sich freuen von uns zu hören.

Mein erster Dreier ist in Bangkok passiert.

 

Daniel und ich schweben glücklich in unser Hotel zurück und ich stehe völlig unter Strom. Ist das gerade wirklich passiert? Mein erster Dreier? Mit einem Ladyboy? In Bangkok? Hammer!

Comments 1

  1. Pingback: Mein Mann liebt auch Männer - Der goldene Ritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.